Inhalte

Schlagworte

#Starke Kopfschmerzen #Nackenschmerzen #Schulterbeschwerden #Vorbeugung #Linderung

KONASCHU® - kennen Sie das auch? Kopfschmerzen mit Nacken- und Schulterbeschwerden

Wussten Sie, dass 60% der Kopfschmerzen von Nacken- und Schulterbeschwerden begleitet werden? Diesen Kopfschmerztyp nennen wir KONASCHU® (KOpfschmerzen – NAcken – und SCHUlterbeschwerden). KONASCHU® ist oft besonders hartnäckig. Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen und was Sie dagegen tun können.

Inhalte

Schlagworte

#Starke Kopfschmerzen #Nackenschmerzen #Schulterbeschwerden #Vorbeugung #Linderung

Was ist KONASCHU®?

KONASCHU® betrifft 6 von 10 Kopfschmerzpatienten und beschreibt das kombinierte Auftreten von:

  • Kopfschmerzen,
  • Nacken- und
  • Schulterbeschwerden.

Häufig entstehen Kopfschmerzen durch Muskelverspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich. Kein Wunder, denn zwischen Nacken und Kopf befindet sich ein fein abgestimmtes Geflecht an Wirbeln, Muskeln, Sehnen, Bändern und Nerven, das täglich enormen Belastungen ausgesetzt ist. Zum einen muss der schmale Hals den vergleichsweise schweren Kopf tragen. Gleichzeitig muss er aber auch extrem beweglich sein, um den Kopf in nahezu jede Richtung bewegen zu können.

Die wenigsten von uns machen sich das im Alltag jedoch ausreichend bewusst. Entsprechend selten wird auf die Bedürfnisse der sensiblen Verbindung zwischen Kopf und Körper ausreichend Rücksicht genommen. Störungen in Form von Hals-, Nacken- und Schulterverspannungen sowie Nackenschmerzen sind damit quasi vorprogrammiert. Die verdickte und verhärtete Muskulatur schmerzt dabei nicht nur, sondern drückt auch auf die umliegenden Nervenbahnen, was Spannungskopfschmerzen auslösen kann.

Wie erkenne ich KONASCHU®?

Häufig ist bei KONASCHU® die Muskulatur im Nacken- und Schulterbereich angespannt und schmerzhaft verhärtet und wird begleitet von einem drückenden oder stechenden Schmerz am Hinterkopf, der großflächig ausstrahlen kann.

Welche Ursachen hat KONASCHU®?

Die Ursachen für Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen können vielfältig sein. Stress im Alltag, psychische Probleme, Dauersitzen am Computer oder Smartphone, eine falsche Matratze, ungeeignete Schuhe, aber auch einseitige Belastungen bei körperlicher Arbeit oder beim Sport können KONASCHU® auslösen.

Oft haben Nackenverspannungen aber auch anatomische Ursachen, wie z.B. Fehlhaltungen oder Fehlstellungen. Unzureichende oder einseitige Bewegung können zu dauerhaft verkrampften Muskeln im Nacken- und Schulterbereich führen.

Anbei finden Sie eine Übersicht über die möglichen Ursachen des KONASCHU® Leidens:

    Der menschliche Körper ist nicht zum Dauersitzen gemacht. Ständiges Sitzen kann sogar krankmachen und fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Rückenschmerzen sowie Hals-, Nacken- und Schulterverspannungen, die wiederum zu Kopfschmerzen führen können.

    Ein schlecht eingerichteter Arbeitsplatz kann zu körperlichen Fehlhaltungen mit entsprechenden Fehl- sowie Überbelastungen der empfindlichen Hals-, Nacken- und Schultermuskulatur und damit auch zu Kopfschmerzen mit Nacken- und Schulterschmerzen führen.

    Beim Blick auf Handy oder Tablet wird der Kopf leicht nach vorne und unten gerichtet – und zwar oft über einen längeren Zeitraum. Für die empfindliche Hals- und Nackenmuskulatur bedeutet diese Stellung Schwerstarbeit. Dauerhaft führt sie zum sogenannten „Handynacken“ – einer schmerzhaften Nackenverspannung, die ebenfalls entsprechend Kopfschmerzen mit sich bringen kann.

    In druck- und angstbelasteten Situationen werden ausgleichende und gesundheitsfördernde Verhaltensweisen wie Sport- und Bewegungsprogramme oft vernachlässigt. Außerdem ziehen wir in solchen Situationen meist unbewusst die Schultern hoch und den Kopf ein. Diese ungünstigen Bewegungsmuster ohne entsprechende Ausgleichsbewegungen führen jedoch dauerhaft zu Hals-, Nacken- und Schulterverspannungen, die wiederum Kopfschmerzen auslösen.

    Nächtliches Zähneknirschen, - pressen und -drücken aufgrund von Zahnfehlstellungen oder auch seelischen Belastungen und Stress kann zu hartnäckigen Hals-, Nacken-, Kiefer- und Schulterverspannungen führen, die Kopfschmerzen hervorrufen.

    Chronische Gelenkentzündungen der Halswirbelsäule wie Rheuma können Nacken- und Schulterverspannungen hervorrufen, die wiederum zu Kopfschmerzen führen. Dasselbe gilt auch für andere degenerative, also verschleißbedingte Erkrankungen und Abnutzungserscheinungen der Halswirbel, wie Arthrose bzw. Bandscheibenvorfälle im Bereich der Hals- oder oberen Brustwirbelsäule. Auch Verletzungen im Hals-, Nacken-, Schulterbereich durch Stürze im Alltag, Unfälle, ruckartige Bewegungen sowie ein Schleudertrauma, z.B. infolge von Sportverletzungen, können schmerzhafte Nackenverspannungen zur Folge haben, die auch zu Kopfschmerzen führen können.

Wann sollte ich mit KONASCHU® zum Facharzt?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Nackenschmerzen durch eine Migräne ausgelöst werden, sollten Sie Ihre Beschwerden möglichst immer durch einen Arzt abklären lassen, um diese entsprechend behandeln zu lassen. Auch wenn Verletzungen, rheumatische oder degenerative Erkrankungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich vorliegen, müssen die Schmerzen ärztlich abgeklärt werden.

In den allermeisten Fällen aber sind die Nackenverspannungen vergleichsweise harmlos und auf Stress sowie Fehlhaltungen mit einseitiger Belastung, Überdehnung bzw. Überlastung der empfindlichen Halsmuskulatur zurückzuführen. Dann ist ein rezeptfreies Schmerzmittel aus der Apotheke eine gute Option.

Wie kann ich KONASCHU® behandeln?

Wenn keine Migräne, relevante Erkrankungen oder Verletzungen vorliegen, können Sie selbst aktiv werden. Probieren Sie diese Tipps und Tricks gegen KONASCHU® einmal aus:

Welche Medikamente können mir helfen?

Bei KONASCHU® empfehlen wir: